Baumit

Ideen mit Zukunft.

Baumit kürte die europäische Fassade 2018

36 Finalisten aus 27 Baumit Ländern standen am 14. Juni in der slowakischen Philharmonie in Bratislava beim großen Finale in der Endauswahl.

Eine internationale Jury führender Architekten ermittelte die 6 Kategorie-Gewinner und den Hauptsieger der Baumit Life Challenge. Spanien holte sich nach 2014 erneut den Hauptpreis, Österreich siegte in der Sonderkategorie "Struktur trifft Design".

Baumit verlieh am Donnerstag, den 14. Juni 2018, in der slowakischen Philharmonie, den Baumit Life Challenge Award für die europäische Fassade des Jahres. 13 anerkannte Architekten ermittelten in einer finalen Jury-Sitzung die Gewinner in den Kategorien Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Nicht-Wohnbau, thermische Sanierung und historische Renovierung sowie in der Sonderkategorie "Struktur trifft Design".

Zum Baumit Life Challenge Gesamtsieger 2018 wurde das spanische Projekt "COLLECTIVE HOUSING AND HEALTH CENTRE" des Architektenteams von Bonell i Gil & Peris + Toral gekürt. Österreich war heuer mit fünf Nominierungen besonders stark vertreten und hatte allen Grund zum Jubeln: Das "HOUSE MARIE" siegte in der Sonderkategorie "Struktur trifft Design".

"Wir haben die Baumit Life Challenge 2014 erstmals europaweit ausgeschrieben, um die unzähligen, kreativen Möglichkeiten, die sich bei der Gestaltung von Fassadenoberflächen und -strukturen bieten, zu präsentieren. Das wachsende internationale Interesse bei Architekten, Investoren und Verarbeitern an diesem Award - heuer hatten wir bereits 325 Projekteinreichungen - hat uns darin bestätigt, die Baumit Life Challenge alle zwei Jahre auszuschreiben", freut sich Mag. Robert Schmid, Geschäftsführer der Baumit Beteiligungen GmbH über einen glanzvollen Abend, "bei dem Europas Baubranche die Sieger gebührend feierte".

Die europäische Fassade des Jahres 2018: Die Siegerprojekte im Überblick

Gesamtsieger: "COLLECTIVE HOUSING AND HEALTH CENTRE", Spanien http://lifechallenge.baumit.com/project/394

Die 6 Kategorie-Sieger:

Kategorie Einfamilienhaus "PAVILION IN A HAYRACK", Slowenien http://lifechallenge.baumit.com/project/433

Kategorie Mehrfamilienhaus "BEAUTIFUL ELDERLY LIFE", Slowenien http://lifechallenge.baumit.com/project/431

Kategorie Nicht-Wohnbau "STUDENT CLUB - SOUTH BOHEMIA", Tschechien http://lifechallenge.baumit.com/project/515

Kategorie Historische Renovierung "PAULANER BREWERY", Deutschland http://lifechallenge.baumit.com/project/288

Kategorie Thermische Sanierung "TORRE 30. MADRID", Spanien http://lifechallenge.baumit.com/project/274

Sonderkategorie Struktur trifft Design "HOUSE MARIE", Österreich http://lifechallenge.baumit.com/project/45

325 Einreichungen aus 27 Ländern - 36 Nominierte beim Finale in Bratislava
Im Wettbewerb um die europäische Fassade des Jahres 2018 wurden deutlich mehr Objekte, als in den Jahren davor, exakt 325 Objekte, zur Bewertung eingereicht. Ende März ging der Wettbewerb in die entscheidende Phase: Die Top-Fassaden für die Shortlist wurden durch eine hochkarätige Experten-Jury per Online-Voting ermittelt. Diese Shortlist setzte sich aus den jeweils 6 besten Fassaden der 5 Kategorien und dem Sonderpreis zusammen. Die 36 Nominierten (Architekten, Bauherren und Baufirmen) wurden zur Preisverleihung des Life Challenge Awards am 14. Juni 2018 in die Hauptstadt des Life Challenge Siegers 2016 eingeladen. Beim Finale in Bratislava kürten heuer die Jury-Mitglieder die Sieger und den Life Challenge Gewinner.

Fünf Kategorien, ein Spezialpreis
Die Life Challenge 2018 stand unter dem Motto "Struktur trifft Design". Neben den drei Kategorien Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus und Nicht-Wohnbau sowie den beiden Kategorien Thermische Sanierung und Historische Renovierung gab es auch heuer einen Spezialpreis für Objekte mit besonderer Fassadenstruktur. Die Gewinner der sechs Kategorien erhielten ein Preisgeld von jeweils EUR 6.600. Der Hauptsieger freute sich über insgesamt EUR 9.900. Die Preisgelder sind dabei nicht zufällig gewählt, denn 66 % jeder Fassade können mit Produkten von Baumit gestaltet werden.