Baumit

Ideen mit Zukunft.

Baumit Bad Ischl investierte 1 Mio. Euro

Umweltinvestition "Ecopulser" halbiert Stromverbrauch bei der Rohstoffaufbereitung mittels Schallstoßwellen

"Nach einer ausführlichen Testphase ist der Ecopulser nun im Vollbetrieb und übertrifft gegenüber der Altanlage mit einer Halbierung des Stromverbrauchs unsere Erwartungen", freut sich DI Stephan Giesbergen, technischer Geschäftsführer der Baumit Baustoffe Ges.m.H. in Bad Ischl über den Abschluss eines weiteren Umweltprojektes am Standort Bad Ischl. Co-Geschäftsführer Wilhelm Struber ergänzt: "Wir bemühen uns seit Jahren bei allen Investitionen nach Klima- und Umweltschutz-Aspekten zu entscheiden - eine Verpflichtung, wenn man so wie wir mit einem Produktionsstandort für Fassaden, Putze und Estriche in einer Fremdenverkehrsregion zu Hause ist".

Druckwellen statt Walzen
Jedes Jahr werden am Standort Bad Ischl ca. 30.000 Tonnen Kalk vermahlen, der als wichtiger Bestandteil für hochwertige Fassadenputze verwendet wird und als Innenraum-Beschichtung für ein gesundes Raumklima sorgt. Bisher erfolgte die Mahlung mit einer Walzenschüsselmühle, die mit Baujahr 1944 schon in die Jahre gekommen war. Auf der Suche nach einer Energie sparenden Alternative entschied man sich für den "Ecopulser" der Firma Krause. Das Funktionsprinzip ist denkbar einfach: Zwei Rotoren drehen sich gegenläufig mit sehr hoher Geschwindigkeit. Sie sind mit Formkörpern ausgestattet, die die anströmende Luft in definierte Turbulenzen - sogenannte Schallstoßwellen - versetzen. Die Überlagerung dieser Schallstoßwellen führt dann zur Zerkleinerung des zugeführten Materials. "Wir wollten von Anfang an eine zukunftsweisende Lösung, die zumindest 30% an Strom einspart. Der Langzeittest hat jetzt sogar eine Halbierung des Stromverbrauchs auf 300.000 KWh gebracht. Damit sparen wir uns pro Jahr den Strom von 70 Haushalten", so Giesbergen. "1 Mio. Euro sind eine gute Investition in die nachhaltige Weiterentwicklung des Standorts Bad Ischl," ergänzt Wilhelm Struber.

Baumit Baustoffe GmbH in Bad Ischl
Die Baumit Baustoffe Ges.m.b.H sorgt durch den Produktionsstandort Bad Ischl für erfolgreiches und gesundes Bauen. Nachhaltige Entwicklung und Umweltschutz sind für das Unternehmen schon seit vielen Jahren ein besonderes Anliegen. Jedes Jahr wird in den Umweltschutz und die Standortsicherung investiert. Für besonders innovative Lösungen im Bereich Emissions- und Staubvermeidung sowie Schallschutz wurde Baumit Bad Ischl bereits 2007 mit dem Klima:aktiv-Preis ausgezeichnet. Die Baumit Baustoffe GmbH beschäftigt 90 Mitarbeiter. Neben dem Produktionsstandort in Bad Ischl und dem Baustoffzentrum in Hallein verfügt das Unternehmen zudem über Beratungs- und Auslieferungszentren in Marchtrenk (OÖ) und Hall in Tirol.

Bildtext: Von links: Geschäftsführer der Baumit Bad Ischl GmbH, Wilhelm Struber und DI Stephan Giesbergen freuen sich über die Halbierung des Stromverbrauchs durch den Ecopuler.
Fotocredit: Baumit/Foto Hofer, Abdruck honorarfrei