Baumit

Ideen mit Zukunft.
 IHRE   FRAGEN ZU UNSEREN PRODUKTEN
 IHRE   FRAGEN ZU UNSEREN PRODUKTEN

IHRE FRAGEN ZU UNSEREN PRODUKTEN

Wir haben häufig gestellte Fragen für Sie zum Nachlesen zusammengestellt.

Bei weiteren Fragen können Sie uns gerne kontaktieren!



Technische Hotline:

+43 (0) 2633 400 500

Attached!

Endbeschichtungen

Kann Baumit EdelPutz auf Wärmedämmverbundsystemen eingesetzt werden?

Nein, die Anwendung von Edelputzen ist nur auf Putzfassaden vorgesehen. Speziell für die Anwendung auf Wärmedämmverbundsystemen wurde Baumit CreativTop entwickelt. Dies ist ein verarbeitungsfertiger, eingefärbter, pastöser Modellierputz, welcher das Nachstellen verschiedenster Putzstrukturen erlaubt.

Sind Baumit Fassadenfarben airless-spritzbar?

Nein, Baumit Fassadenfarben sind nicht airless-spritzbar. Der Auftrag erfolgt durch Streichen oder Rollen.

Wie wird Baumit Glitter verarbeitet?

Baumit Glitter wird nach dem Austrocknen des Oberputzes oder der Farbschicht mittels Trichterpistole aufgetragen.

Welche Baumit Fassadenfarbe eignet sich für sehr dunkle Farbtöne?

Für sehr dunkle und intensive Farbtöne wurde Baumit StyleColor entwickelt. Durch die innovative CoolPigments Technologie sind nun auch extrem dunkle Farbtöne vollflächig auf Wärmedämmverbundsystemen möglich.

Bis zu welcher Mindesttemperatur können Baumit Fassadenputze verarbeitet werden?

Grundsätzlich beträgt die Mindestverarbeitungstemperatur der Baumit Fassadenputze +5°C. Eine Ausnahme bilden hier mineralische Fassadenputze wie Baumit NanoporTop oder Baumit SilikatTop, die eine Mindesttemperatur von +8°C benötigen.

Bis zu welcher Mindesttemperatur können Baumit Fassadenfarben verarbeitet werden?

Grundsätzlich beträgt die Mindestverarbeitungstemperatur der Baumit Fassadenfarben +5°C. Eine Ausnahme bilden hier mineralische Fassadenfarben wie Baumit NanoporColor oder Baumit SilikatColor, die eine Mindesttemperatur von +8°C benötigen.

Was ist Baumit CreativTop?

Baumit CreativTop ist ein besonders modellier- und strukturierbarer Fassadenputz. Pastös, eingefärbt und verarbeitungsfertig lädt er zur kreativen Fassadengestaltung abseits von altbekannten Kratzstrukturen ein.

Wo finde ich die Baumit Life Farbtöne?

Unter baumitlife.com kann nicht nur die gesamte Farbpalette unseres Baumit Life-Farbspektrums eingesehen werden, sondern auch Putzstrukturen sowie Mosaikputze.

WDVS

Kann ein altes WDVS aufgedoppelt werden?

Alte WDVS können natürlich aufgedoppelt werden. Vor Beginn der Arbeiten ist jedenfalls eine umfangreiche Bestandsaufnahme und Überprüfung durchzuführen. Unter anderem ist die Verklebung, Unterputzdicke, die Verdübelung und sämtliche Anschlüsse zu überprüfen. Eine vollständige Checkliste finden Sie in unserer Verarbeitungsrichtlinie unter www.baumit.at/services/folder.

Wie viele Dübel werden für mein WDVS benötigt?

Die Mindestdübelanzahl für Wärmedämmverbundsysteme beträgt 6 Stück/m². Diese kann sich aufgrund verschiedener Faktoren wie Systemgewicht, Windgeschwindigkeiten, Gebäudehöhe, etc. auf bis zu 12 Stück/m² erhöhen. Eine Vorbemessung kann mit dem WDVS-Rechner der Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme unter www.waermedaemmsysteme.com erfolgen. Die tatsächliche Dübelanzahl ist jedoch vom Planer anzugeben.

Muss ein WDVS verdübelt werden?

Grundsätzlich werden WDVS verklebt und zusätzlich verdübelt. Lediglich bei Verwendung von Dämmstoffen der Produktart EPS-F kann bei diversen neuwertigen Untergründen eine zusätzliche Verdübelung entfallen. Genaueres hierzu ist in unserer Verarbeitungsrichtlinie WDVS festgehalten. Diese steht unter www.baumit.at/services/folder zum Download bereit.

Worin liegt der Unterschied zwischen Baumit FassadenDämmplatte EPS-F und EPS-F plus?

In der Wärmeleitfähigkeit. Die Baumit FassadenDämmplatte EPS-F plus weist bessere Wärmedämmeigenschaften auf als die Baumit FassadenDämmplatte EPS-F und dämmt somit deutlich besser. Einfach ausgedrückt bedeutet dies bessere Dämmleistung bei geringerer Dicke.

Wie ist der Sockelbereich bei WDVS richtig auszubilden?

Der Sockelbereich bzw. der untere Abschluss des Wärmedämmverbundsystems bedarf sorgfältiger Planung. Als Hilfestellung hierfür sind auf www.baumit.at/services/detailzeichnungen die häufigsten Ausführungsvarianten dargestellt und können als Planungshilfe angewendet werden.

Darf die Baumit FassadenDämmplatte EPS auch im Sockelbereich eingesetzt werden?

Nein! Im Spritzwasserbereich sind gem. ÖNORM nur Dämmstoffe der Produktart EPS-P oder XPS-R einsetzbar.

Kann Vollwärmeschutz recyclet werden?

Ja. Zuerst wird die Putzschicht entfernt, dann die Dämmplatten. Die einzelnen Schichten können so getrennt und recycelt werden. Derzeit muss in Österreich Recyclingstyropor importiert werden. Der Baumit Klebeanker ist das einzige Befestigungssystem, dass vollständig unter der Dämmplatte liegt und so das spätere Ablösen der Dämmplatte erleichtert.

Wer bringt mir den Vollwärmeschutz an die Wand?

Der qualifizierte Facharbeiter. Fragen Sie nach entsprechenden Qualifikationen beziehungsweise Zertifikaten.

Stimmt es, dass Vollwärmeschutz die schöne Architektur eines alten Hauses zerstört?

Nein. Erstens kann Vollwärmeschutz mit Hochleistungsdämmstoffen erforderliche Dämmdicken halbieren. Zweitens können mit vorgefertigten Zierelementen sämtliche Strukturen der Fassade nachgebildet werden.

Was bringt ein Vollwärmeschutz wirklich?

Warme Außenwände – mit mehr Behaglichkeit und Raum zum Wohlfühlen. Niedrigere Heizkosten und eine schöne neue Fassade. Außerdem erzielt man dadurch eine Wertsteigerung des Hauses.

Wie beginnt man eine thermische Sanierung am Besten?

Zuerst die Gebäudehülle thermisch sanieren. Erst wenn der Heizwärmebedarf minimiert ist kann die optimal dimensionierte Heizung gewählt werden.

Wo kann ich mich beraten lassen?

Beim Energieberater, der auch den Energieausweis für das Gebäude erstellt.

Gesundes Wohnen

Gibt es einen pastösen Innenputz von Baumit?

Ja, Baumit KlimaDekor, ist ein pastöser Dünnputz auf Kalkbasis für den Innenbereich. Körnung 1 mm.

Sind Baumit KlimaProdukte zertifizierte ökologische Produkte?

Natürlich, sowohl die Baumit KlimaPutze S und W, sowie KlimaSpachtel und Glätte sind natureplus-Zertifizert. Die Zertifikate stehen unter www.baumit.com zum Download bereit.

Die Außenwände wurden mit dem Baumit KlimaPutz S verputz, nun sollen die Trockenbauwände an die Oberfläche des KlimaPutz angepasst werden. Ist das möglich?

Eigens für diesen Anwendungsfall wurde die Baumit KlimaSpachtel entwickelt. Die Trockenbauplatte kann nach dem Grundieren (bei Gipsbauplatten 2 x Baumit SperrGrund) mit der Baumit KlimaSpachtel in einer Schichtstärke von ca. 3 mm überzogen werden. Um das Erscheinungsbild an den Baumit KlimaPutz S anzupassen wird die KlimaSpachtel nach dem Ansteifen verrieben.

Worin liegt der Unterschied zwischen KlimaSpachtel und KlimaGlätte?

Die Produkte Baumit KlimaGlätte und KlimaSpachtel sind Spachtelmassen bzw. Feinputzmörtel für den Innenbereich. Die Baumit KlimaSpachtel erzielt durch ihre spezielle Zusammensetzung eine gleichmäßig verriebene Oberfläche. Bei der KlimaGlätte handelt es sich um eine weiße Feinspachtelmasse auf Kalkbasis. Sie eignet sich hervorragend um auf Baumit KlimaPutzen eine glatte Oberfläche herzustellen.

Im Innenraum soll ein Putz mit klimaregulierenden Eigenschaften eingesetzt werden, jedoch soll eine möglichst glatte Oberfläche erreicht werden. Welches Produkt kann hier angewendet werden?

Die Baumit KlimaPutze S und W zeichnen sich beide durch hervorragende klimaregulierende Eigenschaften aus. Um hier eine glatte Oberfläche zu erzielen, ist die Baumit KlimaGlätte entwickelt worden. Nach Erhärtung der KimaPutze wird die Oberfläche mit der Baumit KimaGlätte geglättet. Auch durch diese zusätzliche Schicht wird die Feuchteregulierung bzw. Atmungsaktivität der KlimaPutze keinesfalls eingeschränkt. Als Endbeschichtung empfehlen wir Baumt KlimaFarbe um dieses System zu komplettieren.

Kann Baumit KlimaPutz S auch händisch verarbeitet werden?

Nein, aufgrund seiner Zusammensetzung kann Baumit KlimaPutz S nur mittels Putzmaschine aufgetragen werden. Speziell für die händische Verarbeitung wurde Baumit KlimaPutz W entwickelt.

Putze

Können Baumit GipsPutze auch im Badezimmer eingesetzt werden?

Baumit GipsPutze eignen sich auch für die Anwendung in Feuchträumen bis Feuchtigkeitsbeanspruchungsklasse W3 (Flächen mit häufiger, kurzfristiger Feuchtigkeitsbelastung: Badezimmer mit Bodenfläche ohne Ablauf und Duschtasse). Der Spritzwasserbereich ist jedenfalls zu verfliesen.

Darf Baumit MPA 35 auch im Innenraum verwendet werden?

Baumit MPA 35 ist nicht nur für Außen geeignet, sondern kann auch problemlos im Innenraum angewendet werden. Falls die raue Oberfläche nicht erwünscht ist, kann die Oberfläche durch auftragen eines Feinputzes egalisiert werden.

Dürfen Baumit Putzen Zusatzmittel wie Frostschutz oder Ähnliches beigemischt werden?

Keinesfalls. Baumit Putzmörtel sind bereits perfekt auf die Anforderungen ihres Einsatzbereiches abgestimmt. Eine Beigabe von Zusatzmitteln kann deshalb zu einem starken Qualitätsverlust führen.

Können Baumit MaschinenPutze auch bei Renovierungen eingesetzt werden?

Natürlich, Baumit MaschinenPutze haben sich nicht nur bei Neubauten bewährt, sondern sind auch bestens auf die Anforderungen eines Altmauerwerks abgestimmt.

Kann Baumit GlättPutz auch händisch verarbeitet werden?

Nein, für eine händische Verarbeitung sind Baumit Kalk-Zementputze vorzusehen. Baumit GipsPutze eignen sich lediglich für einen Auftrag mittels Putzmaschine.

Benötigen LeichtPutz Systeme von Baumit einen Vorspritzer als Untergrundvorbehandlung?

Bei neuwertigen, hochwärmedämmenden Wandbildnern (hochporosierte Ziegel) ist bei den Produkten BaumitGrundPutz Leicht und Baumit GrundPutz Leicht Speed keine Untergrundvorbehandlung erforderlich.

Wann wird ein Vorspritzer benötigt?

Ein Vorspritzer wird bei händischer Verarbeitung des Putzmörtels immer benötigt. Bei maschineller Verarbeitung ist die Notwendigkeit eines Vorspritzers abhängig vom Produkt und dem Wandbaustoff. Ob ein Vorspritzer erforderlich ist, kann dem technischen Datenblatt des jeweiligen Produktes auf www.baumit.com entnommen werden.

Mit welchem Baumit Putz können hochwärmedämmende Wandbildner verputzt werden?

Für diese Anwendung hat Baumit ein spezielles Produkt entwickelt: Den Baumit GrundPutz Leicht Speed. Durch seine innovative Zusammensetzung ist dieser Leichtputz bestens auf die hohen Anforderungen der neuen Bauweise abgestimmt.

Sanierung

Bietet Baumit ein WTA- Zertifiziertes Sanierputzsystem an?

Natürlich, das Baumit System WTA, bestehend aus Baumit SanovaVorspritzer und Baumit Sanova EinlagenTrassputz für stark feuchtes und hoch schadsalzbelastetes Mauerwerk.

Benötige ich bei Baumit SanierputzSystemen einen Vorspritzer?

Ja. Gerade bei mürbem, feuchtigkeits- sowie schadsalzbelastetem Mauerwerk ist ein Vorspritzer unbedingt erforderlich, um eine dauerhafte Verbindung zwischen dem Putzmörtel und dem Wandbildner zu gewährleisten.

Darf man Baumit Sanierputze verfliesen?

Gerade bei Sanierputzsystemen ist eine vollflächige Verfliesung nicht vorgesehen. Hat jedoch eine kleinflächige Verfliesung zu erfolgen (Sockelfliesen o.ä.), kann dies nur in Verbindung mit Baumit SanovaPutz S erfolgen.

Die Feuchtigkeit kann bei meinem Mauerwerk nicht unterbunden werden, macht hier das Aufbringen eines Sanierputzes wirklich einen Sinn?

Ja, natürlich. Baumit SanierputzSysteme sind speziell auf die Anforderungen eines feuchte- und schadsalzbelasteten Mauerwerks abgestimmt. Generell gilt: Sanierputze bilden eine flankierende Maßnahme. Ohne unterbinden des Feuchtigkeitseintrittes ist die Lebensdauer des Putzsystems zwar begrenzt, trotzdem wird hier das Mauerwerk vor Schäden durch Kristallisation der Schadsalze, Frost und zusätzlichen Spritzwassereintrittes bestmöglich geschützt. Und gerade hier bieten Baumit SanierputzSysteme eine deutlich langfristigere Lösung als herkömmliche Putzsysteme.

Welche Maßnahmen sind für die Sanierung eines feuchtigkeitsbelasteten Mauerwerks erforderlich?

Der erste und wichtigste Schritt bei der Sanierung von feuchtigkeitsbelastetem Mauerwerk ist die Ursachenfeststellung. Erst nach Ermittlung der Ursache des Feuchtigkeitseintrittes kann mit der Planung der Sanierungsmaßnahmen begonnen werden. Um eine dauerhaft erfolgreiche Sanierung durzuführen, muss der Feuchteeintritt in das Mauerwerk dauerhaft unterbunden werden. Erst dann werden flankierende Maßnahmen wie das Aufbringen eines Sanierputzsystems etc. getroffen.

Welches Putzsystem muss ich für die Sanierung meines feuchtigkeitsbelasteten Mauerwerks verwenden?

Die Auswahl des geeigneten Putzsystems erfolgt nach Ermittlung des Feuchtigkeits- sowie Schadsalzgehaltes des Mauerwerks. Weitere Faktoren sind natürlich der Anwendungsbereich, die erforderliche Putzdicke, und das gewünschte optische Erscheinungsbild der fertigen Oberfläche.

Estriche

Wie kann ich Unebenheiten in Estrichen am besten ausgleichen?

Mit Baumit Nivello Quattro und Baumit Nivello 20. Baumit Nivello Quattro ist eine gipsgebundene, schwindneutrale, selbstverlaufende Fließspachtelmasse. Baumit Nivello 20 ist eine zementgebundene, feuchteunempfindliche, selbstverlaufende Fließspachtelmasse. Beide eignen sich perfekt für die Verwendung von Baumit Estrichen. Unebenheiten bis zu 20 mm können in einem Arbeitsgang ausgeglichen werden.

Kann ich mit Baumit Estrichen einen Gefälleestrich ausbilden?

Sollen Estriche im Gefälle verlegt werden, ist dieses bereits im Untergrund (beispielsweise durch verwenden einer Gefälledämmung) auszubilden. Der Estrich selbst ist mit einer gleichbleibenden Schichtstärke herzustellen.

Sind Baumit FließEstriche auch für Feuchträume geeignet?

Ja und Nein. Baumit Fließestriche dürfen keiner länger anhaltenden Feuchtigkeit ausgesetzt werden. Daher ist die Verwendung bis inklusive Feuchtraumbeanspruchungsklasse W3 (Flächen mit häufiger, kurzfristiger Feuchtigkeitsbelastung: Badezimmer mit Bodenfläche ohne Ablauf und Duschtasse) gem. ON B 3692 möglich und zulässig. Bei Feuchtraumbeanspruchungsklasse W4 oder höher (Flächen mit häufiger, langfristiger Feuchtigkeitsbelastung: Bodenflächen mit Ablauf, niveaugleiche Einbauteile) sind Baumit ZementEstriche einzusetzen.

Muss ich meinen Estrich wirklich ausheizen?

Ja. Alle Estriche müssen vor der Belagsverlegung ausgeheizt werden. Der frühestmögliche Zeitpunkt für den Aufheizbeginn ist dem technischen Datenblatt des jeweiligen Estrichs zu entnehmen.

Wie dick muss mein Estrich sein?

Die Bemessung der erforderlichen Estrichmindestdicke erfolgt durch den Planer gem. ON B 3732. Abhängig ist diese von der Estrichart, den aufzunehmenden Nutzlasten, sowie der darunterliegenden Dämmschicht. Bei Estrichen mit Fußbodenheizung wird die Estrichdicke erst ab Oberkante des Rohrscheitels gemessen.

Können Baumit Speed Estriche auch im Außenbereich angewendet werden?

Sämtliche zementgebundenen Baumit SpeedEstriche und SpeedFaserEstriche können auch im Außenbereich angewendet werden. Weitere Informationen finden Sie im technischen Datenblatt des jeweiligen Produktes.

Welche Baumit Estriche sind für Fußbodenheizungen geeignet?

Alle Baumit Estriche sind ohne weiteren Zusätze für Fußbodenheizungen geeignet.

Mauermörtel

Können Baumit MauerMörtel für die Herstellung von Natursteinmauerwerk verwendet werden?

Für die Herstellung von Natursteinmauerwerk empfehlen wir die Produkte Baumit SteinMörtel bzw. Baumit SteinMörtel Plus.

Können Baumit MauerMörtel bei Frostgefahr verarbeitet werden bzw. kann ein Frostschutzmittel beigemischt werden?

Nein. Wie alle zementgebundenen Produkte benötigen auch Baumit MauerMörtel eine Mindesttemperatur von +5°C, um abbinden zu können.

Was ist der Unterschied zwischen Baumit MauerMörtel 50 und Baumit MauerMörtel 100?

Die Auswahl des Mauermörtels erfolgt gemäß den statischen Anforderungen des Bauwerks. Für Standardanwendungen im Einfamilienhausbau ist Baumit Mauermörtel 50 vorgesehen, der Baumit Mauermörtel 100 findet aufgrund seiner hohen Druckfestigkeit zumeist bei hoch belasteten Bauteilen Anwendung.

Sind Baumit Mauermörtel für Sichtmauerwerk im Außenbereich geeignet?

Für diese Anwendung empfehlen wir den Baumit KlinkerMörtel. Durch seine spezielle Zusammensetzung ist eine dauerhaft gleichmäßige und ansprechende Optik gewährleistet. Normale Mauermörtel sind aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine dauerhafte Bewitterung geeignet.

Wie hoch ist der Materialbedarf (Verbrauch) bei den Baumit Mauermörteln?

Der Materialbedarf an Mauermörtel ist abhängig vom Ziegelformat, dessen Aufbau (Grifflöcher, Mörteltaschen, Kammeraufteilung) sowie der Wanddicke. Aufgrund dieser Vielzahl an Faktoren können wir leider keine spezifischen Bedarfsangaben bekanntgeben. Die erforderliche Mörtelmenge können Sie beim Verband Österreichischer Ziegelwerke unter folgendem Link in Erfahrung bringen: http://www.ziegel.at/de/ziegelmauerwerk_ziegelundmoertelbedarf

Garten & Fläche

Ist Baumit SteinKleber Plus für die Verlegung von Feinsteinzeug geeignet?

Nein, Baumit SteinKleber Plus eignet sich ausschließlich für die Verlegung von Pflastersteinen und Platten aus Naturstein oder Betonwerkstoff auf horizontalen Flächen.

Was bedeutet Verlegung im „Floating-Buttering Verfahren“?

Das „Floating-Buttering Verfahren“ oder auch kombiniertes Verfahren wird dann angewendet, wenn eine erhöhte, möglichst hohlraumfreie Kontaktfläche zwischen Untergrund und Platte notwendig ist. Hierzu wird der Klebemörtel sowohl auf die Unterseite der Platte, als auch auf den zu beklebenden Untergrund (um 90° versetzt) mittels Zahnspachtel aufgetragen.

Ist bei der Verwendung von Baumit PflasterDrainmörtel eine zusätzliche Verklebung der Platten erforderlich?

Bei Pflastersteinen und Platten in gebundener Bettung ist immer eine zusätzliche Verklebung vorzunehmen. Bei Verlegung „frisch in frisch“ ist es jedoch ausreichend, den Klebemörtel nur auf die Rückseite der Platte bzw. des Steines aufzutragen.

Kann Baumit SteinMörtel als Bettung für Pflasterungen im Außenbereich verwendet werden?

Nein. Zwar eignet sich Baumit SteinMörtel als Bettungsmörtel im Innenraum, im Außenbereich ist jedoch ein drainfähiger Bettungsmörtel wie Baumit PflasterDrainmörtel oder Baumit PflasterDrainmörtel Plus erforderlich.

Kann Baumit NaturFuge bei gebundener Bettung angewendet werden?

Bei dem Produkt Baumit NaturFuge handelt es sich um einen sieblinienoptimierten Fugensand, welcher ausschließlich für die ungebundene Bauweise (im Sand- oder Splittbett) geeignet ist. Für die Verfugung in gebundener Bauweise sind die Produkte Baumit PflasterFugenmörtel, Baumit PflasterFugenmörtel Fein und Baumit FertigFuge konzipiert.

Ist es ausreichend, Baumit PflasterFugenmörtel trocken einzukehren und anschließend zu wässern?

Nein, diese Technik wird nur bei den Produkten Baumit FertigFuge und Baumit NaturFuge angewendet. Der fehlende Mischvorgang führt hier zu einem erheblichen Qualitätsverlust, welcher die Dauerhaftigkeit des Materials sehr stark beeinträchtigt.

Bindemittel

Kann zu Baumit TrassitPlus noch Zement beigemengt werden?

Zur Erhöhung der Druckfestigkeit oder Verbesserung der Verarbeitbarkeit kann zu Baumit TrassitPlus natürlich Baukalk, Trass oder Zement beigefügt werden. Angaben zu möglichen Mischungsverhältnissen als Mauer- oder Putzmörtel sind im Produktdatenblatt von Baumit TrassitPlus hinterlegt.

Führt Baumit auch hydraulische Kalke?

Ja. Unser Portfolio an Produkten basierend auf naturhydraulischen Kalken (NHL – Natural Hydraulic Lime) umfasst Vorspritzer, Hand-, Maschinen- und Thermoputze, Spachtelmassen und Feinputze sowie das Bindemittel Baumit NHL 3,5.

Wie erfolgt die Herstellung eines Kalkanstriches mit Baumit SumpfKalk?

Ein Abtönen ist mit bis zu 10 % (des Kalkgewichtes) mit alkalibeständigen Abtönfarben möglich. Der endgültige Farbton wird erst nach vollständigem Abtrocknen des Anstriches sichtbar. Es ist empfehlenswert, Musterflächen anzulegen.

Wie erfolgt die Herstellung eines Kalkanstriches mit Baumit SumpfKalk?

Um einen Kalkanstrich herzustellen, wird Baumit SumpfKalk einfach mit Wasser zu einem streichfähigen Anstrich vermengt. Die Menge an beigemengtem Wasser ist abhängig von der gewünschten Konsistenz sowie der Saugfähigkeit des Untergrundes. Anschließend wird zur Verbesserung der Bindekraft noch Leinölfirnis (bis zu 1,5 %) beigefügt.

Kann man aus Baumit SumpfKalk einen Kalkputz herstellen?

Ja. Die Herstellung eines natürlichen Kalkputzes erfolgt lediglich durch die Zugabe von Sand und Wasser. Sind höhere Druckfestigkeiten bzw. ein schnelleres Erhärten erwünscht, kann auch Zement beigefügt werden. Beispiele für Mischungsverhältnisse finden Sie im Produktdatenblatt von Baumit SumpfKalk.

Service

Wie ermittle ich den U-Wert meines Wandaufbaus?

Unter www.baumit.at/services/archiphysik/ können Sie den aktuellen U- Wert Ihres Wandaufbaues ganz einfach, schnell und kostenfrei selbst ermitteln. Durch vorgefertigte Bauteile können Sie auch ohne Vorkenntnisse verschiedene Wandaufbauten erstellen und vergleichen.

Für die Planung meines Projektes benötige ich Putzmuster

Muster unserer pastösen Farben und Putze können Sie bei unseren Vertriebspartnern bestellen.

Wer hilft mir bei der Farbauswahl?

In unseren vier Farbberatungszentren werden Sie von unseren Experten nach Terminvereinbarung bei der Gestaltung Ihres Traumobjektes tatkräftig unterstützt. Für weitere Informationen siehe www.baumit.at/services/beratungszentren

Wo kann ich mich beraten lassen?

Bei unseren Vertriebspartnern. Bestens geschulte Planer, Händler und Fachverarbeiter unterstützen Sie gleichermaßen bei kleinen, wie auch bei großen Herausforderungen und Projekten.

Wo bekomme ich Planungshilfen und Ausführungsdetails?

Eine umfangreiche Sammlung der wichtigsten Detailanschlüsse für WDVS und Putzsysteme steht ihnen unter www.baumit.at/services/detailzeichnungen jederzeit zur freien Verfügung.

Darf ich Baumit Produkten Zusatzmittel beifügen?

Die Beigabe von Zusatzmitteln ist bei Baumit Produkten – sofern nicht im technischen Datenblatt des entsprechenden Produktes vermerkt - zu unterlassen. Alle Baumit Produkte sind werkseitig hergestellte und geprüfte Fertigprodukte. Die Qualität unserer Produkte wird sowohl durch die interne Qualitätssicherung als auch durch externe akkreditierte Prüfinstitute sichergestellt. Durch die Beigabe von Zusatzmitteln kann die Qualität des Produktes negativ beeinflusst werden.